Zum Inhalt springen (Menü übersrpingen)

EAPNE

Die praktischen Angebote EAPNE (educación alternativa práctica no escolarizada) sind zentrale Bestandteile unserer außerschulischen Berufsorientierung zusätzlich zur Schule. Haus- und Gemeinschaftsaufgaben innerhalb des Projektes runden unser pädagogisches Konzept ab.

Ein Bild

Den uns anvertrauten Jugendlichen werden durch unsere mehr als 20 peruanischen Mitarbeiter handwerkliche und landwirtschaftliche Praktiken vermittelt. Außerdem erhalten sie theoretische Unterweisungen. Zu diesem Zweck wurden aus Spendenmitteln nach und nach einige Computer angeschafft.

Durch diese Infrastruktur konnten unsere Jugendlichen während der Corona-Pandemie per Online-Unterricht die zwei Jahre bestens bewältigen. Viele gehörten anschließend zu den Jahrgangsbesten.

Ein Bild

Für die Jungen (in Huancabamba) stehen folgende Module zur Verfügung:

  • Im Rahmen der Landwirtschaft: Bio-Imkerei, Milchvieh- und Hühnerhaltung, Bio-Kaffeeanbau, Gemüseanbau, Forellenzucht
  • Bäckerei
  • Schreinerei
  • Elektrotechnik

Für die Mädchen (in Quillazú):

  • Obst- und Gemüseanbau
  • Rinder- und Hühnerhaltung
  • Gastronomie
  • Bäckerei
  • Umwelterziehung

In letzter Zeit sind drei zukunftsweisende Angebote für Jungen und Mädchen dazugekommen:

  • Medienkompetenz (Homeschooling, Medien-AG)
  • Tourismus
  • ökonomische Grundbildung (Aufbauend auf den Erfahrungen in Landwirtschaft und in Werkstätten werden einfache Kosten- und Ertragskalkulationen geübt.)

Ein freiwilliges Jahr nach dem Schulabschluss: Die Especialidad

Nach dem Sekundarabschluss haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich ein weiteres Jahr in einem Arbeitsbereich ihrer Wahl zu qualifizieren. In dieser Zeit können sie gleichzeitig mit ihrer Arbeit dem Projekt etwas zurückgeben. Sie erhalten 200 Soles im Monat bei freier Kost und Logis. Das Geld kann als kleines Polster für die ersten Schritte auf eigenen Füßen angespart werden.